Jobs-News und Tipps für Bewerber

Die Körpersprache im Vorstellungsgespräch -

Was du durch Gestik und Mimik sagen kannst

Koerpersprache.jpg

Die Körpersprache spielt beim Vorstellungsgespräch eine wichtige Rolle. Über Gestik und Mimik werden auch unbewusst jede Menge Signale gesendet. Dabei will man natürlich positiv wahrgenommen werden und sympathisch wirken. Es beginnt schon beim Eintreten in den Raum. Versuche selbstbewusst und entspannt in den Raum zu gehen. Wenn der Unternehmer dir die Hand reicht, sollte der Händedruck fest sein und du solltest deinem Gegenüber in die Augen schauen. Sobald dir dein Gesprächspartner den Platz anbietet, kannst du dich hinsetzten. Auch bei der Sitzhaltung während des Gesprächs gibt es einiges zu beachten. Durch eine gerade Haltung mit dem Rücken leicht an der Lehne, wirkst du aufmerksam und gleichzeitig entspannt. Du solltest dich auf jeden Fall nicht zu sehr zurücklehnen und es dir gemütlich machen, denn das ist unhöflich und zeigt mangelndes Interesse. Wenn du dich jedoch nur an die Vorderkante des Stuhles setzt, steigert das den Eindruck von Nervosität. Nimm also ruhig ganz auf dem Stuhl Platz und mache einen geraden Rücken. Die Hände legst du am besten ruhig in deinen Schoß oder wenn vorhanden auf den Tisch vor dir. Ein ständiges Rumgefuchtel in der Luft oder spielen mit den Haaren lässt dich unsicher wirken, die Arme zu verschränken ist ein absolutes Tabu. Stelle deine Füße locker auf dem Boden ab.


Wenn du dich während des Gesprächs leicht nach vorne beugst, signalisierst du Interesse am Gespräch.
Während des ganzen Gesprächs solltest du den Blickkontakt mit deinem Gegenüber halten. Wandert dein Blick immer wieder durch den Raum oder auf dem Boden, kann es unsicher oder sogar gelangweilt wirken. Andererseits solltest du deinen Gesprächspartner auch nicht anstarren. Während er dir Fragen stellt, kannst du ab und zu, für wenige Sekunde wegschauen und den Blickkontakt dann wieder aufnehmen. Dadurch wirkst du weiterhin interessierst, es entsteht aber keine unangenehme Situation.


Bei der Verabschiedung gilt das Gleiche wie für die Begrüßung. Ein guter Händedruck, gibt ein gutes Gefühl. Halte die Verabschiedung kurz und behalte deine Haltung aufrecht, bist du das Gelände verlassen hast. Danach kannst du tief durchatmen und dich entspannen.

Sein Gegenüber im Bewerbungsgespräch spiegeln
Wie du durch kleine Tipps sympathisch wirken kannst


Um im Bewerbungsgespräch positiv aufzufallen und sympathisch zu wirken, gibt es verschiedene Taktiken. Eine davon ist es sein Gegenüber zu spiegeln. Dabei sollte man darauf achten, dies nicht zu aufgesetzt und offensichtlich zu tun, also wie bei allem gilt die Devise, man sollte es nicht übertreiben. Dadurch erreicht man ein positives Ergebnis. Ähnliche Bewegungen führen dazu, dass wir die andere Person als angenehmer empfinden und uns in ihrer Umgebung wohl fühlen.


Wenn also dein Gesprächspartner sich während der Unterhaltung leicht nach vorne beugt, so kannst du ihm das nach tun und signalisierst Interesse an seinen Worten. Es gibt einem beispielsweise auch ein gutes Gefühl, wenn man lacht und sein Gegenüber das ebenfalls tut. Natürlich sollst du es nicht übertreiben, aber auch schon ein herzliches Lächeln wirkt Wunder.
Ähnliche oder gleiche Handlungsgesten lösen unbewusst das Gefühl von Verbundenheit aus.