Jobs-News und Tipps für Bewerber

Der Lebenslauf -

Das Aushängeschild deiner Bewerbung

Lebenslauf.jpg

Du bist auf der Suche nach einer Ausbildung und willst deine Bewerbungen schreiben?

Dann gehört neben deinem Anschreiben auch ein Lebenslauf in deine Bewerbungsmappe. Dein Lebenslauf soll dem Unternehmen einen kurzen Überblick über dich und deinen bisherigen Werdegang geben. Er listet alle wichtigen Informationen über dich in tabellarischer Form auf.

Oft gucken sich die Unternehmen zuerst den Lebenslauf an, bevor sie das Anschreiben lesen und sortieren schon einmal aus. Es ist also wichtig, schon mit deinem Lebenslauf in Aufbau, Präsentation und Inhalt zu überzeugen.
Das Unternehmen will mit einem Blick erkennen können, was du für Abschlüsse, Erfahrungen und Fähigkeiten hast, deswegen sollte der Lebenslauf klar strukturiert sein und nur Wichtiges beinhalten.
Du beginnst oben auf der Seite zuerst damit, die Seite zu betiteln, damit jeder auf den ersten Blick sieht, dass es sich um deinen Lebenslauf handelt. Anschließend folgen deine persönlichen Daten, wie Name, Anschrift, Geburtstag und Geburtsort, Telefonnummer und E-Mail.

Ein Foto ist kein Muss, wird aber trotzdem immer empfohlen, da es für viele Personalchefs selbstverständlich ist. Bei der Fotoauswahl solltest du Wert darauf legen, dass es ordentlich und professionell ist. Achte darauf, dass du angemessene Kleidung trägst und nicht zu auffälliges Make-up. Für ein gutes Bewerbungsfoto solltest du dir Zeit nehmen und zu einem Fotografen gehen. Ein Selfie als Bewerbungsfoto geht nicht!

Danach folgen die Angaben über deinen bisherigen Werdegang. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, die Reihenfolge zu gestalten und zwar chronologisch oder umgekehrt chronologisch. Das heißt du beginnst entweder mit deiner Schuldbildung und hörst mit deiner jetzigen Tätigkeit auf. Das bietet sich bei einer Ausbildung am besten an, da du wahrscheinlich noch nicht viele Erfahrungen im Berufsleben gesammelt hast. Die andere Möglichkeit ist, mit der jetzigen Tätigkeit zu beginnen und dann rückwärts aufzuzählen, wann man wo gearbeitet hat und welche Abschlüsse man absolviert hat. Diese Art wird auch oft „amerikanische Form“ genannt und bietet sich eher an, wenn man schon berufliche Erfahrung gesammelt hat und damit überzeugen will. Egal für welche Reihenfolge du dich entscheidest, wichtig ist, dass deine Angaben korrekt sind und sich nicht beispielsweise von deinen Zeugnissen unterscheiden. Überprüfe das also lieber.

Der nächste Block beinhaltet deine Kenntnisse und Fähigkeiten, wie eine Fremdsprache oder gutes EDV-Wissen. Damit kannst du bei deinem späteren Arbeitgeber punkten und stichst aus den Bewerbungen heraus. Wichtig dabei ist es, wirklich nur das zu erwähnen, was interessant für das Unternehmen ist.

Anschließend folgen Informationen zu deiner Persönlichkeit, wie deine Hobbies oder ehrenamtliche Arbeit. Hast du vielleicht freiwillig irgendwelche Kurse belegt, die für diesen Job relevant sind oder dich ansonsten weitergebildet? Dann ist hier Platz dafür.

Die Reihenfolge deines Lebenslaufs sollte also sein:

  • Persönliche Daten
  • Schulischer und beruflicher Werdegang
  • Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Interessen

Am Schluss schreibst du noch das aktuelle Datum und den Ort dazu und unterschreibst deinen Lebenslauf. Damit verbürgst du dich für die Richtigkeit deiner Angaben.

Auch die Form des Lebenslaufs spielt eine wichtige Rolle. Achte also auch hier auf eine korrekte Rechtschreibung und die Formatierung. Verwende nicht zu viele verschiedene Schriftarten und setzte nicht hier mal ein Wort in fett und da mal eins kursiv oder unterstrichen. Du solltest dich auf maximal zwei Arten des Hervorhebens beschränken. Das gilt für deine gesamte Bewerbung, die einen einheitlichen Look haben sollte.